Die SaaS-Anwendung gehört zum Online-Verkaufsprozess

Das Ziel der Online-Vermarktung von SaaS-Lösungen ist die Registrierung von Interessenten. Denn wenn Ihr Conversion-Prozess optimal funktioniert, dann testet Ihr Interessent die Software, erkennt die Mehrwerte durch die bereitgestellten Informationen und abonniert ein kostenpflichtiges Softwarepaket, ohne einen persönlichen Kontakt. Eine kundenfreundliche Lösung und ein intelligentes Konzept die Interessenten zu binden, sind die Basis für einen erfolgreichen Verkaufsabschluss. Im Folgenden finden Sie ein paar Tipps zur Optimierung der Abschluss-Rate:


Erfolgreiche Conversion-Prozesse sind systematisch aufgebaut
Eine erfolgreiche Abschluss-Rate (Conversion-Rate) erreichen Sie durch eine systematische und prozessorientierte Vorgehensweise. Es ist Ihre Aufgabe, den Interessenten nach der Registrierung Schritt für Schritt dazu zu bringen, die SaaS-Anwendung kennen zu lernen und immer mehr zu nutzen. Die Bindung von Interessenten erreichen Sie durch eine benutzerfreundliche Anwendung und einen hilfreichen Service für einen reibungslosen Einstieg. Je mehr Zeit sich ein Interessent mit Ihrem Angebot auseinander setzt, desto größer wird die Verkaufs-Chance.

Der geschäftliche Erfolg für SaaS-Anbieter stellt sich in der Regel dann ein, wenn der Interessent die SaaS-Anwendung im Testzeitraum oder in der Basisversion nutzt. Nur wenn Ihr Interessent die Lösung tatsächlich nutzt (zum Beispiel Test-Daten eingibt), kommt es zu einem erfolgreichen Geschäft. Erst durch die Nutzung kann der Interessent den Mehrwert erleben. Die Chancen, dass Ihr Interessent sich mit Ihrer SaaS-Anwendung intensiv beschäftigt, sinken allerdings jeden Tag.

Bitte machen Sie sich klar: Das Business in der Cloud ist extrem schnelllebig. Interessenten nehmen sich nur wenig Zeit fürs Ausprobieren. Fehlt ein schnelles Erfolgserlebnis (Aha-Effekt), dann klickt Ihr Interessent zum Wettbewerber. Insofern wird deutlich, die SaaS-Anwendung gehört zum erfolgreichen Verkaufsprozess. Das heißt: Sie sollten Ihre Anwendung so konzipieren, dass aus Ihren Registrierungen zufriedene Kunden werden. Durch folgende Faktoren erreichen Sie die gewünschte Verkaufsförderung:

Benutzerfreundlichkeit ist entscheidend für Online-Verkauf
Im SaaS-Business sind Software-Anbieter näher am Kunden als jemals zuvor. Ihr Interessent begutachtet Ihre SaaS-Anwendung bevor Sie einen persönlichen Kontakt haben. Kunden kaufen also nicht mehr die Katze im Sack, so wie es früher sehr häufig der Fall war. Im Gegenteil: Qualität und Benutzerfreundlichkeit der SaaS-Anwendung sind ausschlaggebend für einen Online-Verkauf.

Legen Sie besonderen Wert auf die Benutzerfreundlichkeit (Usability) Ihrer SaaS-Anwendung. Eine gute Usability stellt den User in Mittelpunkt und lässt ihn die Qualität Ihrer Anwendung erleben. Ihre SaaS-Anwendung ist benutzerfreundlich, wenn Sie die Bedienung aus Sicht Ihrer User und seinen Aufgaben konzipieren. Deswegen muss Ihre SaaS-Anwendung wirklich einfach, selbsterklärend und überzeugend sein.

 

Schnelle Produktivität durch selbsterklärende Lösung
Im Cloud-Zeitalter sollte Ihre SaaS-Anwendung so konzipiert sein, dass sich Kunden selber einarbeiten können. Es muss Ihr Ziel sein, dass Ihr Interessent schnell produktiv arbeiten kann. Das ist eine Herausforderung, denn der Interessent kennt Ihre Anwendung nicht und muss sich jetzt alleine in einem kurzen Zeitfenster zurecht finden. Gehen Sie am besten davon aus, dass Sie nur diese eine Chance haben, den Interessenten zu überzeugen.

Bieten Sie daher Assistenten oder Vorlagen für die Einrichtung, an denen sich User orientieren können. SaaS bedeutet für Ihre Interessenten eine sehr kurze Einführungszeit und schnelle Produktivität. Bitte vermeiden Sie die Notwendigkeit von umfangreichen Grundeinstellungen, das frisst Zeit und bringt keinen Aha-Effekt. Richten Sie die Software soweit ein, dass ein einfacher Start möglich ist und eine spätere Modifikation immer funktioniert. Mein Tipp: Eleminieren Sie jeden unnötigen Arbeitsschritt für Ihren Interessenten. Sie können wesentlich mehr vereinfachen, als Sie denken. Bleiben Sie hartnäckig und machen Sie Ihre Software wirklich einfach und kundenfreundlich.

 

Professioneller Service für den produktiven Start
Die ersten Tage nach der Registrierung sind die wertvollsten. Deswegen ist eine Hilfestellung und weitere Motivation per E-Mail zu empfehlen. Die Kunst ist, Ihrem User eine optimale Hilfestellung zur Einarbeitung zu bieten, so dass er schnell mit der SaaS-Anwendung vertraut wird. Führen Sie den User Schritt für Schritt an Ihre SaaS-Anwendung heran und sorgen Sie für einen produktiven Start. Bitte berücksichtigen Sie immer: Ihr Interessent ist mit einem Klick beim Wettbewerber und investiert seine Zeit dort.

Sie müssen also sehr attraktiv sein und bleiben. Optimalerweise bieten Sie Ihren Kunden passende Online-Services, wie eLearning sowie interaktive Tutorials oder Video-Einführungen. Helfen Sie Ihren Interessenten im Self-Service ihr Angebot besser kennen zu lernen. Ich empfehle Ihnen die Interessenten täglich mit Tipps zur Einarbeitung zu versorgen, so dass der Kontakt aktiv bleibt.

Ich befürworte, den Interessenten in den ersten Tagen nach der Registrierung täglich nach einem zeitlich ausgearbeiteten Redaktionsplan eine Service-E-Mail zukommen zu lassen. Kündigen Sie die Serie von E-Mails am besten direkt mit der ersten E-Mail an. Bieten Sie Zugriff (per Link) auf Video-Tutorials (Screencasts) oder Tutorials als PDF-Dokument. Laden Sie Ihren Interessenten auch zu (fest terminierten) Webinaren ein. Sorgen Sie für interessante und hilfreiche Inhalte und ummanteln Sie die E-Mails in eine freundliche Gesamt-Story.

Lassen Sie den Interessenten wissen, dass Sie den Einstieg in Ihre SaaS-Anwendung so komfortabel wie möglich gestalten. Aber Vorsicht: Zu werblich formulierte Verkaufs-E-Mails werden von Interessenten als aufdringlicher Spam empfunden. Bei diesen E-Mails sollte es ausschließlich um professionellen Service gehen. Bleiben Sie sachlich, aber freundlich und einladend. Geben Sie Ihrem Interessenten auch die Möglichkeit, diesen Service problemlos abzubestellen.

 

Die SaaS-Anwendung gehört zum Online-Verkaufsprozess
Konzipieren Sie Ihren Conversion-Prozess übergreifend, also von der Webseite über die Anwendung und die Service-Angebote bis zum Online-Abschluss. Beurteilen Sie Ihre Prozesse immer aus Sicht der Interessenten. Alle Aktivitäten sollten aufeinander aufbauen und das Ziel haben, den Interessenten zu überzeugen. Wenn Sie Ihre SaaS-Anwendung in den Conversion-Prozess integrieren, dann schaffen Sie einen fließender Übergang von Test-User zum produktiven-User – und so generieren Sie online Neukunden und Ihr Erfolg stellt sich automatisch ein.

Sie haben Fragen zum Thema? Prima, dann sprechen Sie mich einfach an. Ich freue mich auf Ihren Anruf unter 0160 / 5773344.

 

1 Antwort

Kommentar hinterlassen